Stadttour Dublin

Nach der ersten Nacht und nach einem Frühstück in der Hostelküche trafen wir uns um 08:30 Uhr vor dem Hostel und gingen gemeinsam zum Castle von Dublin. Bei ca. 8°C und Nieselregen sah man immer noch Fahrradfahrer in T-Shirt sowie Partygängerinnen auf dem Nachhauseweg in Miniröcken. Für die Iren war es wohl gutes Wetter. Dort erwartete uns etwa um 09:00 Uhr ein Guide namens Ciaran Behan, der uns die Hauptstadt Irlands innerhalb etwa drei Stunden näher brachte und präsentierte.

Zuerst gab er uns allgemeine Informationen über die Geschichte der Stadt: Etwa 800 v.Chr. kamen die Kelten in Dublin an und im Jahre 841 griffen die Wikinger Irland von Osten nach Westen an. Jedoch konnten die Wikinger 1177 mithilfe der Engländer von den Iren geschlagen werden. Nach etlichen Niederlagen gegen die Engländer, die einfach nicht gehen wollten, konnte Irland 1919 den Unabhängigkeitskrieg für sich entscheiden. Zuvor war Irland ein armes Land, jedoch konnte sich dies durch die Beitragsmittel der Europäischen Union ändern. Dafür hat sich unser Führer stellvertretend bei uns bedankt. Inzwischen steht Irland auf dem vierten Platz der Länder, mit dem höchsten Pro-Kopf-Einkommen. Irland war bis 1990 ein sehr katholisches Land, was sich dann aber durch die in Irland später einsetzende Säkularisierung völlig änderte.

Desweiteren informierte uns unser Guide über das am 25.05.2018 in Irland stattfindende Referendum bezüglich der Legalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen. Das vorhin erwähnte Castle von Dublin wurde im Jahre 1684 konstruiert, die Gebäude im Hof des Castle wurden teilweise von den Engländern gebaut, andererseits auch von den Iren selbst.
Anschließend besuchten wir den Dublin Garden, in welchem 2011 Barack Obama, Queen Elizabeth sowie der Dalai Lama Gäste waren (wieso Letzterer da war, wusste niemand wirklich).

Text: Marc Umlauff, Christian Koschuchow, Patrick Noras, Silas Sturm

Bilder: Jan-Philipp Jacob