Tag 5: Die Reise geht zu Ende

Der letzte Tag war angebrochen, der Abreisetag. Bis 10.00 Uhr sollten die Zimmer geräumt sein und das Gepäck anschließend im „Luggage Room“ verstaut werden. Dies klappte bei den Einen mit etwas mehr, bei Anderen eher weniger Aufräumarbeiten, grundsätzlich aber gut.
Danach konnten wir, wie am Vortag, unsere Zeit individuell gestalten, allerdings nur bis 13.00 Uhr.
Manche verblieben im Hostel, andere nutzten die kurze Zeit, um noch einmal einen letzten Eindruck von der Stadt zu bekommen. Einige erkundeten einen Teil der Innenstadt mit dem Taxi. Eine gelungene und auch für deutsche Verhältnisse relativ günstige Abwechslung zur Metro.
Um 13.00 Uhr war der Treffpunkt am Hostel, um das Gepäck zu schnappen und sich auf den Weg Richtung Flughafen zu machen.
Dann ging es zu Fuß und mit der Metro an den Flughafen.
Am Flughafen wartete dann das übliche Prozedere, welches unserer Meinung nach relativ schnell und unkompliziert ablief, sowie eine Verspätung von erst ca. 30 Minuten auf uns.
Mit ca. 45 Minuten Verspätung ging es um ca. 17.00 Uhr dann Richtung Frankfurt. Nach einigen Turbulenzen aber sonst ruhigem Flug landeten wir schlussendlich um ca. 21.00 auf deutschem Boden. Nachdem jeder seine Koffer hatte, ging es zum Bus und damit schlussendlich zurück nach Kaiserslautern.
Das wars dann wohl schon wieder mit Lissabon. Schon?! Die Zeit ging wie im Flug vorbei und viele wollten doch noch nicht wieder nach Hause. Auch wir hätten gerne das für nächste Woche angekündigte gute und sonnige Wetter einmal erlebt.
Für Einige wird es sicher nicht die letzte Reise nach Lissabon gewesen sein!

Von Nikolas Pfleger mit Enrico Gossmann, Noah Rudolph, Mohammad Alhage Ebrahim und Angela Jacob