Wie stehen Sie eigentlich zu …

Interview im Vorfeld der Bundestagswahl 2021

Ich, Simon Freudenberg, war für euch in Kaiserslautern an den Wahlständchen unterwegs und habe die Parteivertreter*innen dort zu wichtigen Fragen wie Digitalisierung, Gleichberechtigung und Umweltschutz befragt. Interviewt habe ich Vertreter der Parteien Die Linke, Die Grünen, CDU, SPD, FDP und AFD. Bei jeder Partei habe ich die Antworten meiner Interviewpartner aufgenommen mit Ausnahme der AFD, die zwar einer Veröffentlichung der Aussagen zugestimmt hat, jedoch keiner Aufnahme oder Mitschrift, so dass die Perspektive hier nicht für eine wortgetreue Wiedergabe der Aussagen Sorge tragen kann. Die Perspektive distanziert sich ausdrücklich von allen rassistischen oder diskriminierenden Aussagen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen!

Die Linke:

Perspektive: In ihrem Wahlprogramm steht, dass sie die Mieten senken wollen, wie wollen sie dies angehen?

  • Es soll ein Gesetz geben, welches bewirkt, dass die Mieten nur eine gewisse Höhe betragen dürfen. Das Problem ist, dass in Kaiserslautern und anderen Großstädten die Mieten zu stark gestiegen sind, in Kaiserslautern um 60%, so dass manche Menschen sich keine vernünftige Wohnung leisten können oder ein großer Anteil des Geldes dafür draufgeht. 

Perspektive: Wie wollen sie die Digitalisierung an Schulen angehen?

Prinzipiell ist Kultuspolitik Ländersache und da kann der Bund nicht viel machen. Was wir aber machen Die Linke: wollen ist über eine Vermögenssteuer Geld einnehmen und das auch für Bildung einsetzen.

Perspektive: Wie wollen sie den Klimawandel stoppen?

Die Linke: Die Hauptverantwortung, den Klimawandel zu stoppen, liegt in der Industrie. Wir sind nicht der Auffassung, dass durch E-Autos der große Unterschied gemacht wird. Was wir machen wollen, ist Bus und Bahn kostenlos zu gestalten und den ÖPNV auszubauen. Wir wollen die Verantwortung auf die Industrie verteilen und nicht auf den einzelnen Bürger.

Perspektive: Wie wollen sie denn die Wälder schützen, da die ja auch für Braunkohle immer mehr abgeholzt werden?

Die Linke: Wir wollen den Kohleausstieg schon 2030, damit nichts mehr abgeholzt werden kann. Zudem wurden zu viele Fichten gepflanzt, die mit der Trockenheit nicht klar kommen, wollen wir einen nachhaltigen Umbau der Wälder. 

Perspektive: Wie stehen sie zur Gleichberechtigung von Männer und Frauen?

Die Linke: Da stehen wir dahinter und haben auch nichts dagegen einzuwenden.

Die Grünen:

Perspektive: Wollen sie die Mieten senken?

Die Grünen: Prinzipiell ja, da es Menschen gibt, die arbeiten aber die Mieten trotzdem nicht bezahlen können und möglicherweise ausziehen müssen.

Perspektive: Wie wollen sie das Klima schützen?

Die Grünen: Mit allem! Das fängt dabei an, dass wir gucken müssen, dass wir nicht über die 1,5 Grad kommen. Wir wollen den Verkehr umweltfreundlich machen. Oder auch Mülltrennung. Wasser reinigen. Da haben wir ganz viel zu tun. 

Perspektive: Wie stehen sie zur Homo-Ehe?

Die Grünen: Jeder soll lieben, wenn er will. Die Menschen sind so, wie sie sind, und wenn sie sich lieben, ist das so. Da haben wir kein Problem mit.

FDP:

Perspektive: Wollen sie die Mieten deckeln?

FDP: Nein. Wir halten eine Mietendeckelung für falsch und wollen stattdessen mehr Sozialwohnungen bauen, da es sonst keinen Anreiz mehr für die Vermieter gibt, die Wohnungen zu renovieren. 

Perspektive: Wie wollen sie die Schulen digitalisieren?

FDP: Wir wollen, dass der Bund sich stärker in der Bildung engagiert und dadurch ist es möglich, eine bessere Ausstattung zu erhalten. 

Perspektive: Wie wollen sie den Klimawandel stoppen?

FDP: Wir halten es für falsch, nur eine Technologie gegen den Klimawandel zu fördern, sondern wollen mehr Anreize setzen, um viele Technologien zu entwickeln. Damit es einen Wettbewerb der Technologien gibt und die beste sich durchsetzt.

Perspektive: Wollen sie sich auch für bessere Tierrechte einsetzen?

FDP: Ja auf jeden Fall! Mit Verbraucheraufklärung

Perspektive: Wie stehen sie zur Gleichberechtigung?

FDP: Das ist für uns ganz wichtig. Nicht nur für Männer und Frauen, sondern egal mit welcher sexuellen Orientierung man lebt.

AFD:

Perspektive: Wie wollen sie das Klima schützen?

Das Klima wollen sie gar nicht schützen, denn dies sei nur eine Zahl wie sie im Telefonbuch stehe. Der Mensch beeinflusse das Klima nicht, nur die Sonne. Und selbst, wenn das Klima beeinflussbar wäre, so mache Deutschland nur 2% des Weltklima-CO2-Ausstoßes aus.

Perspektive: Wie stehen sie zur Gleichberechtigung?

Frauen sollten ebenso wählen und arbeiten dürfen wie Männer, allerdings sehe man keine Notwendigkeit in einer Angleichung der Löhne.

Perspektive: Wie stehen sie zur Homo-Ehe?

Die Ehe unter Homosexuellen lehnten sie ab. Sonst gebe es irgendwann keine Kinder mehr.

Perspektive: Wie wollen sie den Flüchtlingen aus Afghanistan helfen?

Wenn man den vielen Geflüchteten aus Afghanistan hier Asyl gewähre, bestehe die Gefahr einer „Diktatur der Scharia und Taliban“. Er selbst sei in den 70er Jahren als Migrant aus der Türkei nach Deutschland gekommen, seitdem habe sich vieles verändert. Das Stadtbild sei schmutziger geworden und mittlerweile habe er Angst, nachts von Ausländern mit einem Messer bedroht oder sogar getötet zu werden.

CDU

Perspektive: Wollen sie die Mieten deckeln?

CDU: Nein, ein Mietendeckel greift zu viel in die Marktwirtschaft ein und wir glauben, dass dies kontraproduktiv ist. Stattdessen sollten wir überlegen, was neuen Wohnraum schafft und das ist, wenn Menschen investieren. 

Perspektive: Wie wollen sie den Klimawandel stoppen?

CDU: Deutschland kann in vielen Dingen Vorreiter sein und wir müssen Technologien gegen den Klimawandel finden. 

Perspektive: Wie wollen sie die Wälder gegen Braunkohleschürfung schützen?

CDU: Wir sind gegen Braunkohleschürfung, aber die Realität ist das auch nicht, was du sagst, es gibt schon Regularien, die das regeln.

SPD

Perspektive: Wie wollen sie die Digitalisierung an Schulen vorantreiben?

SPD: Wir haben in unserer letzten Amtszeit schon viel getan und wollen mehr tun in der Zukunft. Es ist nicht damit getan, einfach nur ein Whiteboard zu haben, sondern es muss jemanden geben, der es auch pflegt.

Perspektive: Wie stehen Sie zum Thema Gleichberechtigung?

SPD: Wir wollen eine verbindliche Frauenquote, da wir auch feststellen müssen, dass in den meisten Unternehmen Männer Chefpositionen innehaben, bis die Männer kapiert haben, dass die Frauen genauso gut sind wie Männer.

Perspektive: Wie wollen Sie mit Armut umgehen?

SPD: Wir wollen eine Grundsicherung einführen die über dem jetzigen Hartz IV liegt, welche auch eine Kindergrundsicherung beinhaltet, damit das Kind jeden Schulabschluss erreichen kann. 

Simon Freudenberg, Klasse 8

Foto: pixabay