Mit allen Wassern gewaschen

 

Gestern  (11.4.) ging es morgens erst einmal über die berühmte Engelsbrücke zur Papstaudienz. Nach einer kleinen Pause an der Engelsburg (wo wir für ca. 15 Minuten von Nieselregen und gefühlt 100 Schirmverkäufern gestört wurden) lief unsere Gruppe weiter zur Piazza del Popolo und von dort zur spanischen Treppe. Diese wurde nach einer Mittagspause frisch gestärkt mutig erklommen. Die Belohnung: ein atemberaubender Blick über Rom!

In den Gärten der Villa Borghese gönnten sich Herr Clemens, Frau Schieffer und Frau Vogel-Blüher eine Fahrradtour, wodurch sie ein wenig verspätet am Treffpunkt eintrafen. Die SchülerInnen wurden mit Schnappschüssen des „Lehrertaxis“ entschädigt.

Nach dem Abendessen pilgerten trotz anfänglichen Jammerns vereinzelter Damen  („Sind wir nicht alle viel zu kaputt dafür…?“) doch fast alle mit zum Trevibrunnen und manch einer warf auch eine  (oder bis zu 3) Münzen hinein. Der Weg hatte sich definitiv gelohnt!