Bitte lächeln?

Wer hat bei einer Auseinandersetzung vier Zähne eingebüßt?

Sicher habt ihr jetzt genau geschaut, welcher Lehrer Zähne wie weiße Legosteine hat. Habt ihr es herausgefunden? Die richtige Antwort lautet: Frau Oeckinghaus. Wir haben sie zu ihrer Auseinandersetzung genauer befragt:

Perspektive: Lacht man mit den Dritten besser?

Frau Oeckinghaus: „Ja, nicht wahr? Außerdem kann ich Eis mit den Zähnen abbeißen, ohne, dass ich gleich von einem Sensodyne-Werbungs-Schmerz heimgesucht werde…“

Perspektive: Wir haben uns natürlich gefragt, ob sie dabei in eine Schlägerei verwickelt war. Und tatsächlich: „Wir waren ca. 15 Personen und alle mit Schlägern bewaffnet. Wir gingen in zwei Parteien aufeinander los. Allerdings lief das Ganze recht harmlos ab. Es handelte sich dabei nämlich um Hockeyschläger und um ein Spiel im Training auf dem Gelände der TSG Kaiserslautern.“ Also doch nicht so spektakulär.

Doch was war der Anlass? Hat vielleicht jemand gesagt, Jungs seien stärker als Mädchen?

Da sich in der Mannschaft nur Mädchen befanden, war ein Geschlechterkampf wohl nicht der Anlass. Vielmehr ereignete sich der Unfall einfach bei einem versuchten Torschuss. „Der Ball flog bei der Abwehr durch die Torfrau einfach nach oben, mitten in mein Gesicht eben.“ Dumme Sache.

Perspektive: Tragen Sie seitdem einen Mundschutz?

Frau Oeckinghaus: „Nicht täglich, aber sollte ich einmal wieder einen Hockeyschläger in die Hand nehmen, wäre das sicher eine schlaue Sache. Nach dem Unfall hatte ich zumindest bis zum Ende meiner Hockeykarriere einen Mundschutz.“

Perspektive: Wir haben uns natürlich gefragt, wie man die Zähne wiederhergestellt hat, sieht man doch keine offensichtlichen Legosteine.

Frau Oeckinghaus: „Die wurden zunächst wieder in ihren ursprünglichen Ort geschoben und anschließend mit einem Draht in der damals noch festen Zahnspange befestigt. Dazwischen gab es immer wieder Kältetests, ob die Nerven noch einigermaßen in Takt waren. Schön war das in der Tat nicht. Ein Jahr blieb das in etwa so, bis die Zähne wieder halbwegs fest waren. Ansonsten: Keramik und Bleichmittel“.

Noch mal Glück gehabt also!

Jannis Reis und Emil Georgiev, Klasse 5c