„Herr Bendel, möchten Sie mir ein Lächeln auf mein Gesicht zaubern?“ – Abschiedskonzert der MSS 13

„Goodbye, BurgGymnasium“ hieß es für viele Schülerinnen und Schüler der 13. Jahrgangsstufe am Mittwoch, den 6. Februar um 19 Uhr. An jenem Abend gaben die Musikantinnen und Musikanten aus den verschiedenen Ensembles, die sich momentan in der Prüfungsphase des Abiturs befinden, ihr letztes Konzert in der Aula unserer Schule. 

Der gut besuchte Konzertabend gab manch einem großzügig die Gelegenheit dazu, humorvoll und mit musikalischer Bereicherung Abschied von den musisch tätigen Abiturienten zu nehmen. 

Den Anfang eines klangvollen und musikalischen Abends leitete unsere Schulleiterin Frau Ute Scheu ein. In ihrer bewegenden Eingangsrede betonte Frau Scheu, dass dieses Jahr ein Jahrgang mit sehr vielen musikalisch engagierten SchülerInnen von unserer Burg verabschiedet wird und sie wünschte den Abiturienten alles Gute für die nächste Phase ihres Lebens. 

In den Minuten nach Frau Scheus zuversichtlichen Worten beanspruchte das Sinfonieorchester die Bühne und in beeindruckenden Maße die Aufmerksamkeit der Besucher. Die Instrumentalisten des Sinfonieorchesters vollbrachten es mit der Darbietung der „Forrest Gump Suite“, arrangiert von Alan Silvestri und dirigiert von Herrn Lothar Bendel, ein filmmusikalisches Festival zu entfachen. Bei dieser dynamischen und einfühlsamen Vorstellung konnte man sich zweifellos an die zahlreichen Forrest-Gump-Filmabende mit der Familie oder mit Freunden auf der Couch zurückerinnert fühlen. 

Weiter im Programm präsentierte uns das Sinfonieorchester des BurgGymnasiums die Titelmelodie von „Winnetou und Old Shatterhand“ von Martin Böttcher, mit welcher der Abend, der von Filmmusik geprägt war, die nächste Ebene erreichte. Diese abenteuerliche und melodische Darbietung ließ manch einen Kindheitstraum wahr werden und gewährte dem Wilden Westen Karl Mays ein freies Geleit zu uns in die Aula. 

Einen Konzertabend, an dem die jüngeren SängerInnen aus dem Orientierungsstufenchor sowie die etwas älteren Musizierenden unseres BurgChors nicht auftreten, gibt es bei uns nicht. Zurecht! Die von Frau Ninette Mayer mit großem Engagement geleiteten Chorensembles der Stufen fünf bis dreizehn ließen die Besucher des Konzertes am 6. Februar in die Welt des musikalischen Helden Elton John hinaufsteigen. „I think of Elton every time I sit down to the piano. That’s what heroes are all about.“ Dieses Zitat stammt von Brandi Carlile1. Dank der stimmungsreichen und, im Bezug auf die verschiedenen Chorstimmen, einzigartig besetzten Interpretation von „Can You Feel The Love Tonight“ aus dem Musical „The Lion King“, wurde das Heldentum Elton Johns auf ganzer Linie zum Publikum transferiert. 

In einer weiteren einwirkenden und facettenreichen Darbietung der talentierten und stets lächelnden MusikerInnen, präsentierte der BurgChor den beeindruckten Zuhörern das Stück „Fix You“ von Coldplay. Hier spürte man den Spaß und die Leidenschaft zum Singen, die unsere Musiker bei den Konzerten immerzu begleitet. 

Anschließend arrangierte die BurgBigBand, die einmal mehr ihrem Namen gerecht wurde, den rhythmischen Akzent des Abends mit einer Inszenierung von „The Eye Of The Tiger“ von Survivor. Unsere BigBand steht an Schulkonzerten zweifelsohne an erster Stelle, wenn es um rasante Vorführungen mit Wumms geht – das Abschiedskonzert der Jahrgangsstufe 13 machte in dieser Hinsicht keine Ausnahme.

Den Höhepunkt des Abends arrangierten die Schülerinnen Joanna Helbig und Nikola Bembenik, erstere diesjährige Abiturientin, im Duo gemeinsam mit der BurgBigBand. Einen vereinten Hauch der Ausnahmekünstlerin Adele brachten uns die beiden bereichernden Gesangtalente, die einzeln wie vereint in eine musikalische Zukunft blicken können, im Rahmen der Interpretation des James-Bond-Lieds „Skyfall“ in unsere Aula. Für Joanna Helbig war diese Darbietung ein würdevolles „Goodbye“ aus den Musikensembles des BurgGymnasiums und ein „Hello“ für eine mögliche gesangliche Karriere. Bei Nikola Bembenik kann man sich ziemlich sicher sein, dass es nicht das letzte Mal war, dass man ihre großartige Stimme auf einem Schulkonzert hören konnte.

Das Ende des musikalischen Abends wurde von leichter Trauer und erleichterndem Humor zugleich regiert. 

Zum dankbaren und würdevollen Abschied der Abiturienten in den Reihen unserer Musikensembles kam es, als die MusikantInnen der Jahrgangsstufe 13, von denen einige schon sehr viele Jahre bei uns am BurgGymnasium musikalisch tätig waren, nacheinander auf die Bühne gebeten wurden. Bei diesem Anlass wurden nicht nur Urkunden ausgegeben, es gab auch Umarmungen, die die Freundschaften symbolisierten, welche über die vielen musikalischen Jahre hinweg entstanden und gepflegt worden sind. 

Ganz zum Ende des Konzertabends sorgte unsere Schulleiterin für die humorvolle Aufklärung eines Mysteriums. Frau Scheu packte nun schlussendlich die Neugier, womit Herr Bendel die Musikanten seiner Orchesterensembles immer wieder ganz plötzlich während des Konzerts dazu bewegen konnte, zu lächeln. Also stellte Frau Scheu unserem Orchesterdirigenten die entscheidende Frage: „Herr Bendel, möchten Sie mir ein Lächeln auf mein Gesicht zaubern?“ Nach einer kurzen Zeit des Nachdenkens verstand Herr Bendel und lüftete das Geheimnis, indem er ein Papier mit einem großen, aufgedruckten lachenden Smiley von seinem Dirigentenständer nahm und es in Richtung unserer Direktorin hielt. Somit war ein großes Geheimnis gelüftet und unserer Schulleiterin war ein Lächeln auf das Gesicht gezeichnet worden. 

Nachdem das Mysterium um Herrn Bendel und seine Orchesterensembles gelöst wurde, gab es zum musikalischen Ausklingen des Abends ein TUTTI-Stück. Mit „Can’t Take My Eyes Off Of You“ von Frankie Valli verzauberten die Abiturienten, die so lange in den Musikensembles tätig waren, ein letztes Mal mit ihrer Leidenschaft die Besucher innerhalb der vier Wände unserer Aula.

Die Redaktion der Schülerzeitung wünscht den musizierenden Abiturienten ebenfalls alles erdenklich Gute für ihre Zukunft und hofft, dass jeder einzelne von ihnen zukünftig Zeit, wie Lust dazu findet, Musik in allen möglichen Formen zu praktizieren.

Simon Tritschler, MSS 11

1 US-amerikanische Singer- Songwriterin: https://de.wikipedia.org/wiki/Brandi_Carlile