Touristenführerin am Königsgrab

Wer hat zusammen mit dem SPD-Fraktionsvorsitzenden im Landtag in Westminster Abbey gearbeitet?

Die richtige Antwort lautet: Frau Benra!

Perspektive: Was waren die Hauptaufgaben bei Ihrer Arbeit im Westminster Abbey?

Frau Benra: „Unsere Hauptaufgabe war ‚Steine zum Sprechen zu bringen‘. ‚Wir‘ – das war eine internationale Studentengruppe von je 1-2 Repräsentaten aus Spanien, Italien, Frankreich, den Niederlanden sowie Deutschland. Es war eine tolle Erfahrung, den Besucherinnen und Besuchern das Kirchengebäude zu erschließen unter dem Motto ‚Empfang, Begegnung und Gemeinschaft‘. Alexander Schweitzer und ich sind glücklicherweise als deutsche Bewerber ausgewählt worden.“

Perspektive: „Pflegen sie noch Kontakte zu Herrn Schweitzer?“

Frau Benra: „Wir haben uns noch einmal in Kaiserslautern getroffen, aber dann haben wir uns aus den Augen verloren.“

Perspektive: „Erst Frau Nahles, dann noch Herr Schweitzer. Bei diesen Connections hätten sie doch eine Karriere in der SPD einschlagen müssen, oder?“

Frau Benra: Nein, ich habe keinerlei politische Ambitionen. Mein Traumjob ist es, Lehrerin am BurgGymnasium zu sein.  Außerdem ist es purer Zufall, dass beide Sozialdemokraten sind.“

Perspektive: „Haben Sie die Chance genutzt und sind einigen Royals begegnet?“

Frau Benra: „Die einzigen Royals, denen ich jeden Tag begegnet bin, sind die Grabmale der 102 Mitglieder des englischen Königshauses gewesen, die in der Abbey beerdigt sind, z.B. Elizabeth I. oder ihre Schwester ,Bloody Mary‘. Ich hatte zwar eine Einladung zur Teaparty bei der Queen in den Händen, aber sie galt meiner „Gastmutter“, die dort jedes Jahr eingeladen war. Wir Student Guides waren immerhin zum Dinner bei einem alten Admiral und Member of Parliament eingeladen.“

 

Foto: von Alstersegler – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=60545544

Jakob Lindon, MSS 13